Weihnachtsstern: Pflege & Eigenschaften

Weihnachtsstern

Christstern

Adventsstern

Euphorbia pulcherrima

Familie: Euphorbiaceae

Weihnachtsstern: Pflege & Eigenschaften

Gießen

Jeden 9. Tag

Beliebter Standort

hell

Beliebtes Substrat

Erde für Grünpflanzen

Ø Größe

28cm

Alle Jahre wieder stehen die Weihnachtssterne in den Geschäften. Dabei ist die zum Winter beliebte Pflanze auch im übrigen Jahres eine tolle Bereicherung für jede Zimmerpflanzensammlung. Dies setzt zwar eine gute Pflege voraus, aber die ist nicht schwer solange man ein paar Dinge beachtet.

Pflege des Weihnachtssterns

Standort

Der Weihnachtsstern benötigt einen hellen und warmen Standort, dessen Temperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius liegen sollte. Direkte Sonneneinstrahlung über zu langem Zeitraum sollte vermieden werden, da die Blätter sonst verbrennen können. Genauso sollte kalte Zugluft im Winter vermieden werden, da er die Blätter abwerfen und im schlimmsten Fall sogar gänzlich eingehen kann.

Dies sind die Standorte, an denen die PlantFrand-Community ihre Euphorbia pulcherrima platziert:

71% hell

14% absonnig

14% halbschattig

Substrat

Das Susbtrat sollte durchlässig sein, denn der Weihnachtsstern mag keine Staunässe. Eine gute Drainage ist daher wichtig. Als Substrat eignet sich eine Mischung aus Blumenerde und Sand oder gewöhnliche Kakteenerde.

Dies sind die in der PlantFrand-Community am meisten verwendeten Substrate für die Euphorbia pulcherrima:

Erde für Grünpflanzen
57%

Blumenerde
29%

Pon oder Seramis
14%

Substrate für Pflanzen findest Du in jedem Baumarkt, Gartencenter und vielen Geschäften, die Pflanzen verkaufen. Alternativ kannst Du passende Substrate für Deine Euphorbia pulcherrima auch online kaufen.

* Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Je nachdem, wo Du Deinen Weihnachtsstern kaufst, kann ein Wechsel des Substrats sinnvoll sein. Hast Du ihn in einem Fachgeschäft gekauft, ist das Substrat meistens gut. Hast Du ihn jedoch im Supermarkt gekauft, kann das Substrat von schlechter Qualität sein und sollte eine Woche nach dem Kauf gewechselt werden.

Direkt nach dem Kauf sollte der Weihnachtsstern nicht umgetopft werden, da er sich erst an die neue Umgebung gewöhnen muss. Ein direktes Umtopfen ist schlichtweg zu viel Stress für die Pflanze und kann sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken.

Gießen

Der Weihnachtsstern mag es lieber trocken als feucht. Staunässe verträgt er nicht gut, daher sollte das Gießen nur dann erfolgen, wenn die oberste Schicht vom Substrat angetrocknet ist. Lass das Substrat aber nicht vollkommen austrocknen, denn damit trocknen auch die Wurzeln aus und können zum Absterben der Pflanze führen.

Zum Gießen sollte nicht zu kalten Wasser genutzt werden, denn der Weihnachtssttern mag es warm. Am besten eignet sich daher abgestandenes Wasser, das Zimmertemperatur hat.

Düngen

Der Weihnachtsstern sollte während der Wachstumsphase von April bis September einmal im Monat gedüngt werden. Hierfür eignet sich ein phosphorhaltiger und kaliumbetonter Dünger für Zimmerpflanzen. Während der Ruhephase im Winter ist kein Düngen notwendig.

Die Pflanze ist jedoch empfindlich und verträgt eine zu hohe Dosierung nicht gut. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann der Dünger immer nur in halber Konzentration verwendet werden.

Umtopfen

Die beste Zeit zum Umtopfen ist der Frühling. Bei guter Pflege kann der Weihnachtsstern ziemlicch schnell wachsen, daher solltest Du am besten früh genug prüfen, ob er einen neuen Topf benötigt. Ist der Topf zu klein, kann die Pflanze nicht mehr richtig wachsen und die Wurzeln können sich nicht mehr richtig ausbreiten.

Vermehrung

Weihnachtssterne kannst Du ganz einfach über Stecklinge vermehren. Dabei solltest Du zunächst auf der Mutterpflanze nach einem Trieb suchen, der mindestens zirka 15 Zentimeter lang ist und der einen Sprossknoten (ein kleiner Knubbel am Stängel) hat. Schneide den Trieb mit einem scharfen Messer oder einer scharfen Schere ab.

An der Schnittstelle wird ein weißer Milchsaft austreten. Dieser ist giftig und kann zu Hautreizungen führen, daher versuche Deine Hände vor ihm zu schützen.

Den Trieb kannst Du nun drei bis vier Zentimeter tief in ein Substrat aus beispielsweise Blumenerde oder Erste für Kakteen stecken. Der Steckling sollte an einem hellen und warmen Ort stehen, aber nicht in der prallen Sonne. Die Erde sollte immer leicht feucht gehalten werden. Hierzu eignet sich eine alte Plastikflasche, bei der Du den Boden abgeschnitten hast und die Du über den Steckling stülpst. So entsteht ein kleines Gewächshaus.

Schneiden

Schneidest Du Deinen Weihnachtsstern regelmäßig, kannst Du ihm zu einem buschigen Strauch heranwachsen lassen. Die beste Zeit zum Schneiden ist der Frühling, denn dann beginnt die Wachstumsphase. Schneide die Triebe auf eine beliebige Länge zurück, um Deinen Weihnachtsstern in eine gewünschte Form zu bringen.

Eigenschaften des Weihnachtssterns

Herkunft

Ursprünglich wächst der Weihnachtsstern im Gebiet von Mexiko bis nach Guatemala. Heute wird er jedoch weltweit als Zierpflanze kultiviert und ist besonders zur Weiihnachtszeit extrem beliebt bei uns. Nichtsdestotrotz ist er eine sehr empfindliche Pflanze, die nur unter ähnlichen Bedingungen wie in ihrer Heimat wachsen kann. Daher ist vor allem auf eine warme Temperatur zu achten und den Weihnachtsstern keinesfalls Zugluft auszusetzen.

Blätter

Navidad - Nochebuena (Euphorbia pulcherrima) - Flickr - Alejandro Bayer

Alejandro Bayer Tamayo from Armenia, Colombia, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Die Pflanze zeichnet sich durch ihre leuchtend roten, weißen oder pfirsischfarbenen Hochblätter aus, die oft fälschlicherweise als Blütenblätter verstanden werden. Die eigentlichen Blüten des Weihnachtssterns sind klein und gelblich.

Viele Menschen entsorgen den Weihnachtsstern nach den Feiertagen, da er seine roten Hochblätter verliert und nur grüne nachwachsen lässt. Die roten Blätter können jedoch wieder zurückkehren. Dazu musst Du die Bewässerung reduzieren und den Weihnachtsstern an einen kühleren Ort mit weniger Licht stellen.

Blüten

In seiner natürlichen Umgebung blüht der Weihnachtsstern im Winter während der Trockenzeit. Als Zimmerpflanze kann er ebenfalls blühen, jedoch hat er hier aufgrund der stabilen Temperaturen in unseren Räumen keine bestimmte Blütezeit. Es ist also sozusagen jederzeit möglich.

Detailaufnahme Weihnachtsstern - groß

André Karwath aka Aka, CC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons

Als Kurztagspflanze ist eine der wichtigsten Bedingungen für das Wachstum von blüten, dass die Pflanze täglich mindestens 12 Stunden Dunkelheit erfährt. Wird diese Bedingung nicht erfüllt, kann es passieren, dass die Pflanze nicht blüht.

Giftigkeit

Der Weihnachtsstern kann für Haustiere und Menschen leicht giftig sein. Der Pflanzensaft kann Hautreizungen verursachen, und das Verschlucken der Pflanzenteile kann zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Es ist ratsam, den Kontakt mit dem Pflanzensaft zu vermeiden und die Pflanze außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufzustellen.

Größe & Wuchs

Der Weihnachtsstern kann eine Größe von vier Metern erreichen, wobei er als Zimmerstern deutlich kleiner bleibt. Die Pflanze wächst aufrecht und buschig.

In der PlantFrand-Community sieht es mit der Größe der Euphorbia pulcherrima wie folgt aus:

kleinste Pflanze

9 cm

Durchschnitt

28 cm

größte Pflanze

40 cm

Krankheiten und Schädlinge

Leider ist auch der Weihnachtsstern nicht vor Krankheiten und Schädlingen sicher. Am besten kontrollierst Du Deine Pflanze immer beim Gießen auf Anzeichen von Schädlingen oder verdächtigen Blattveränderungen. So kannst Du schnell reagieren und die Schädlinge oder Krankheiten bekämpfen, bevor sie sich ausbreiten.

Die häufigsten Schädlinge

Schauen wir uns die Daten der PlantFrand-Community an. Diese Schädlinge haben Pflanzen der Art Euphorbia pulcherrima bereits befallen:

Aktuell sind übrigens 100% all dieser Pflanzen schädlingsfrei.


Hauptfoto: 4028mdk09, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons