Geldbaum

Crassula ovata

Familie: Crassulaceae

Geldbaum

Der Geldbaum ist eine weltweit beliebte Zimmerpflanze. Er ist pflegeleicht und braucht nicht viel Wasser oder Dünger. Geldbäume werden oft als Geschenke für besondere Anlässe wie Einweihungen, Geburtstage oder Hochzeiten an Freunde und Familie gegeben.

Pflege der Crassula ovata

Standort und Licht

Der Geldbaum bevorzugt helles, indirektes Licht, kann aber auch aufgrund seiner Herkunft direkte Sonne problemlos vertragen. Er gedeiht sehr gut auf einer Fensterbank in einem nach Süden ausgerichteten Fenster.

Ist der Geldbaum mit seinem Standort nicht zufrieden, macht er auf einen Lichtmangel durch gelb werdende Blätter aufmerksam. Ist man sich also nicht sicher, ob der Standort zu dunkel ist, empfiehlt sich ein regelmäßiges Kontrollieren der Blattfarbe.

Die Crassula ovata kann im Sommer nach draußen gestellt werden, allerdings sollte man sie im Herbst rechtzeitig wieder hinein bringen. Die Crassula ovata ist nicht winterhart und verträgt kalte Temperaturen unter 10 Grad nicht gut.

Gießen

Geldbaum

Der Geldbaum mag es nicht, wenn er zu oft gegossen wird. Am besten ist es, den Boden gänzlich austrocknen zu lassen, bevor er wieder gegossen wird. An heißen Tagen, wenn das Wasser schneller verdunstet, kann der Baum mit einer größeren Wassermenge gegossen werden, jedoch nicht öfter.

Als Sukkulente speichert der Geldbaum Wasser und mag nasse Füße gar nicht. Im Topf sollte immer ein Wasserablauf vorhanden sein, um Wurzelfäule vermeiden zu können.

Düngen

Während der Wachstumsperiode zwischen April und September sollte die Crassula ovata monatlich mit speziellem Dünger für Sukkulenten oder Kakteen versorgt werden.

Umtopfen

Der Geldbaum sollte vor allem wenn er noch klein ist regelmäßig umgetopft werden, denn er wächst sehr schnell und seine Wurzeln brauchen immer wieder neuen Platz. Als Daumenregel gilt hier ihn alle drei Jahre in einen größeren Topf zu setzen.

Wie viele Pflanzen legt der Geldbaum im Winter eine Ruhephase ein und sollte hier keinesfalls umgetopft werden. Die beste Zeit hierfür ist für alle pflanzen der Frühling.

Geldbaum vermehren

Der Geldbaum kann bereits durch ein einziges Blatt vermehrt werden, das auf frisches Substrat gelegt wird. Allerdings dauert es dementsprechend auch lange, bis aus dem Blatt ein kleiner Baum wird.

Wer seinen Geldbaum zurückschneidet, kann die neu gewonnen Stecklinge im Wasser oder direkt im Substrat bewurzeln lassen.

Es empfiehlt sich – sowohl Blatt als auch Steckling – regelmäßig feucht zu halten. Dies macht es einfacher für den geldbaum Wurzeln auszutreiben.

Substrat

Der Geldbaum wird am besten in lockeren, eher nährstoffarmen Boden gepflanzt, der mit einem Viertel Sand vermischt ist. Geeignet sind auch Seramis, Pon oder Kakteenerde, die zur Hälfte mit mineralhaltigem Substrat gemischt werden sollte.

Schneiden

Ob der Geldbaum geschnitten werden muss oder nicht ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die natürliche Wuchsform des Geldbaums kann schön sein, aber man muss mit einem sparsameren Wuchs der Äste und Blätter rechnen. Möchte man dies verdichten, sollte man den Geldbaum ein bis zwei Mal im Jahr schneiden.

Eigenschaften der Crassula ovata

Geldbaum

Herkunft

Der Geldbaum (Crassula ovata) gehört zu der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae) und stammt ursprünglich aus Südafrika. Der Geldbaum ist eine sukkulente Pflanze, er kann also Wasser in seinen Blättern speichern und schafft es so durch die langen und vor allem heißen Trockenphasen in seiner Heimat.

Name und Symbolik

Die Crassula ovata trägt nicht nur den Namen “Geldbaum”, sondern auch “Glücksbaum” oder “Pfenningbaum”. Sie alle sind auf die münzähnlich geformten Blätter zurückzuführen.

Einer alten chinesischen Legende zufolge betete einst ein armer Bauer zur Barmherzigkeitsgöttin Kuan Yin um Hilfe. Als ein Zeichen ihrer Hilfe, gab sie ihm einen Samen, aus dem er einen Geldbaum wachsen ließ. Jedes Mal, wenn er ein Blatt abpflückte und es einpflanzte, wuchs Geld an der neuen Pflanze. Von da an konnte er in Wohlstand leben.

Die Chinesen glauben auch, dass die Crassula ovata Glück in der Liebe und in der Ehe bringt und wird deshalb oft als Hochzeitsgeschenk geschenkt.

Größe und Wuchs

Der Geldbaum kann aus nur einem Blatt vermehrt werden, aber im Laufe der Zeit kann sich hieraus ein großer Baum entwickeln. Als Zimmerpflanze kann er bis zu einem Meter hoch werden. In seiner Heimat wird der Geldbaum mindestens doppelt so groß.

Das jährliche Wachstum des Geldbaums ist in jungen Jahren noch recht stark, nimmt aber mit dem Alter ab. Um die schweren, mit Wasser gefüllten Blätter gute tragen zu können, konzentriert sich der Geldbaum in hohem Alter auf die Verdickung des Stammes und der Äste.

Schädlinge

Der Geldbaum ist relativ resistent gegen Schädlinge und Krankheiten, aber Schmierläuse oder Schildläuse können sich gelegentlich auf dem Baum niederlassen. Diese können bei leichtem Befall einzeln mit einem Zahnstocher abgetragen werden. Bei einem starken Befall sollte man allerdings mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel den Baum behandeln.